RZB nimmt neuen Anlauf im Streit um ÖVAG-Rettung

RZB nimmt neuen Anlauf im Streit um ÖVAG-Rettung

Bei der Teilverstaatlichung des Volksbanken-Instituts ÖVAG vor gut einem Jahr mussten neben den regionalen Volksbanken auch die anderen Altaktionäre - darunter die DZ Bank und die Raiffeisen Zentralbank (RZB) - Geldspritzen zustimmen. Die RZB konnte sich bislang aber mit der ÖVAG nicht darauf einigen, wie die vereinbarte Kapitalentlastung von rund 100 Millionen zustandekommen soll.

Nun habe die RZB eine Übernahme von Teilen der ÖVAG-Tochter VB Leasing International im Blick, sagte ein RZB-Sprecher am Donnerstagabend. Er bestätigte damit einen Bericht des "Standard". "Die Verhandlungen laufen, sind aber noch nicht abgeschlossen. Grundlage ist ein Asset-Pool, zu dem auch Assets der VB Leasing gehören", sagte der Sprecher. Eine ÖVAG-Sprecherin sagte, das Institut befinde sich mit Raiffeisen seit Monaten in Gesprächen "über die Erfüllung ihrer Pflichten". Zu Details wollte sie sich nicht äußern.

Zuvor hatten die beiden Banken über einen Verkauf der von der ÖVAG gehaltenen RZB-Anteile von rund fünf Prozent an die übrigen Anteilseigner der RZB verhandelt. Das sind hauptsächlich die Raiffeisen-Landesbanken. Sie wollten die ÖVAG-Anteile jedoch nicht kaufen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich