Polit-Hochzeit in gelb und rosa: NEOS und LIF fusionieren

Polit-Hochzeit in gelb und rosa: NEOS und LIF fusionieren

Die NEOS und das Liberale Forum vereinen sich zu einer gemeinsamen Partei. 300 Delegierte stimmen über den künftigen Vorstand, die neuen Statuten und das Parteiprogramm ab.

"Das ist natürlich ein Meilenstein für beide unserer Parteien", eröffnete NEOS-Chef Matthias Strolz den Konvent, bei dem er sich zur Wiederwahl stellt. Auch Angelika Mlinar, vor der Fusion noch LIF-Obfrau, betonte den besonderen Moment der Veranstaltung. Es sei alles "sehr aufregend" sagte die Nationalratsabgeordnete, die sich auch intern für die Spitzenkandidatur für die EU-Wahl beworben hat. "Wir haben das Ziel erreicht, der Liberalismus ist wieder im österreichischen Parlament", machte sie ihren Parteifreunden die Fusion mit den NEOS nochmals schmackhaft. Sie appellierte an ihre Parteifreunde, den gemeinsamen Schritt zu wagen: "Haben wir Mut, trauen wir uns!"

"Das ist eine Verschmelzungszusammenkunft, wenn man es eindeutscht", übernahm auch Strolz erneut die Rolle des Motivators. "Wertschätzung" sei ein gemeinsamer Kernwert, den man immer geteilt habe. Dennoch sei die Fusion für beide Partner eine große Aufgabenstellung. Strolz verglich - wie auch Mlinar - seine Partei mit einem Orchester, das künftig gemeinsam erklingen solle. "Wenn wir das heute schaffen, dann haben wir sehr viel Energie frei für die Arbeit für dieses Land, setzte er die künftigen Schwerpunkte auf die kommende Parlamentsarbeit und wünschte sich am Schluss seiner Rede "alles Gute für eine kraftvolle Hochzeit".

Besonders herzlich waren zuvor die Mitbegründerin des LIF, Heide Schmidt, von den Delegierten beider Bewegungen empfangen. Viel Applaus gab es auch für Hans Peter Haselsteiner, der die NEOS bereits im Nationalratswahlkampf unterstützt hatte, sowie Friedhelm Frischenschlager und Volker Kier, ebenfalls liberale Urgesteine. Auch der ehmalige LIF-Bundessprecher Alexander Zach war anwesend.

Schmidt und Haselsteiner für Fusion

Die Mitbegründer des Liberalen Forums, Heide Schmidt und Hans Peter Haselsteiner, "haben der Fusion ihrer Partei mit den NEOS endgültig ihren Segen erteilt. "Ich hoffe, dass ihr eine Mentalitätsreform in diesem Land zusammenbringt", lautete der Auftrag von Schmidt in ihrer Rede beim Fusionskonvent am Samstag. Hans Peter Haselsteiner zeigte sich vor allem froh über die Unterschiede zur ÖVP.

Die Fusion beider Parteien wurde einstimmig angenommen.

Strolz als Obmann der eneuen NEOS bestätigt

Matthias Strolz ist mit 98,7 Prozent als Obmann der nun mit dem Liberalen Forum vereinigten NEOS bestätigt worden. 370 von 375 Mitgliedern stimmten beim Fusions-Konvent am Samstag in Brunn am Gebirge für den Vorarlberger. Strolz sowie der restliche Vorstand nahmen die Wahl an.

Stellvertreter von Strolz als Parteichef sind die ehemalige LIF-Chefin Angelika Mlinar, die auf 77,9 Prozent der Stimmen kam, sowie die Wiener NEOS-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger, die 89,1 Prozent der NEOS-Mitglieder wählten. Weiters im Vorstand vertreten sind Finanzreferent Michael Pock, seine Stellvertreterin Karin Doppelbauer sowie Nikolaus Scherak und Michael Schuster. Auch der erweiterte Vorstand, der 17 Mitglieder umfasst, wurde gewählt.

Auch Statuten sowie ein Parteiprogramm wurden beim Konvent abgesegnet. Zum Abschluss der Hochzeitsfeier gab es eine Hochzeitstorte - pink mit gelben Blüten.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich