ÖBB: Im Westen rasen, im Süden Schnarchnasen!

ÖBB: Im Westen rasen, im Süden Schnarchnasen!

Die österreichische Bahnwelt teilt sich: Während auf der einen Hauptachse, der Westbahn, die Züge immer schneller werden, bleibt die zweite große Bahnachse im Süden weiterhin beschaulich langsam.

Mit dem Winterfahrplan der Bahn (9. Dezember) wird die neue Westbahnstrecke durchs Tullnerfeld in Betrieb genommen, dadurch rücken Wien, St. Pölten, Linz und Salzburg noch näher zusammen. Im Süden wird die Fertigstellung der Großprojekte Semmeringbasistunnel und Koralmbahn noch über ein Jahrzehnt dauern.

Auf der ganzen Westbahn werden die Fahrtzeiten durch die neue Hochleistungsstrecke mit Lainzer- und Wienerwald-Tunnel künftig deutlich verkürzt. Von Wien nach St. Pölten erreicht der ÖBB-Railjet bis zu 230 km/h Spitzengeschwindigkeit und braucht künftig nur mehr 25 statt wie bisher 40 Minuten, die durchschnittliche Geschwindigkeit auf der Strecke steigt von 89 km/h auf 145 km/h. Von Wien nach Linz verkürzt sich die Fahrzeit von einer Stunde 34 Minuten auf eine Stunde 15 Minuten, das Tempo steigt von 120 km/h auf 151 km/h. Wien-Salzburg im Zug dauert künftig statt zwei Stunden 45 Minuten nur mehr zwei Stunden 22 Minuten, die Durchschnittsgeschwindigkeit steigt von 114 auf 132 km/h.

Das ÖBB-Konkurrenzunternehmen, die mehrheitlich private Westbahn, hat auf der Strecke mehr Stopps und braucht daher etwas länger als der Railjet. Von Wien nach Salzburg fährt sie in zwei Stunden 32 Minuten.

Von den kurzen Fahrtzeiten auf der Westbahnstrecke können die Fahrgäste im Süden nur träumen. Von Wien-Meidling nach Wiener Neustadt fährt der ÖBB-Railjet immerhin noch mit 107 km/h im Schnitt, nach Graz beträgt die Durchschnittsgeschwindigkeit dann nur mehr 83 km/h bei einer Fahrtzeit von zwei Stunden 30 Minuten und nach Klagenfurt 84 km/h bei einer Fahrtzeit von drei Stunden 50 Minuten.

Der Ausbau der Südbahn mit der Koralmbahn und dem Semmeringbasistunnel soll das Tempo auch im Süden Österreichs beschleunigen. Ab dem Jahr 2025 soll die Fahrt von Wien nach Klagenfurt dann mit zwei Stunden 40 über eine Stunde schneller als bisher sein. Wien-Graz wird sich um 40 Minuten auf eine Stunde 50 Minuten verkürzen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich