Millionen vom Land für Stronachs Unternehmen

Millionen vom Land für Stronachs Unternehmen

Land Steiermark hat seit 1997 knapp 49 Millionen Euro in Stronachs Unrnehmen gesteckt.

Das Land Steiermark alleine hat seit 1997 Unternehmen des Austrokandiers Frank Stronach Wirtschaftsförderungen von rund 48,5 Millionen Euro zukommen lassen, wie eine von den steirischen Landtags-Grünen gestellte Anfrage an Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (V) ergab. Die Grünen bestätigten am Mittwochnachmittag auf APA-Anfrage einen entsprechenden Bericht auf der Homepage der "Kleinen Zeitung".

Die steirischen Landtags-Grünen hatten am 9. Juli die Frage an Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (V) gestellt, "welche Förderungen an Unternehmen, an denen Herr Stronach beteiligt ist, über die Jahre erfolgt sind". Dabei gehe es um den Zeitraum der vergangenen 15 Jahre und wie hoch diese im Einzelförderfall und in der Gesamtsumme gewesen seien. Damals sei der Anfrage die Motivation zugrunde gelegen, was der Verleihung des Ehrenringes des Landes Steiermark an Stronach Ende Juni vorangegangen sei, hieß es seitens der Grünen. Damals sei das Antreten der Stronach-Partei bei der Nationalratswahl 2013 noch nicht absehbar gewesen.

In de Beantwortung hieß es u.a., "an Herrn Frank Stronach als Person wurden seitens der SFG bis dato keine Förderungen gewährt". Im Zeitraum der vergangenen 15 Jahre (1997-2012) sind seitens der Steirischen WirtschaftsförderungsgmbH (SFG) an folgende Unternehmen der Magna-Gruppe - bei einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 892,4 Mio. Euro - Landesförderungen in der Gesamthöhe von 47,8 Mio. Euro vergeben worden: Magna Steyr Fuel Systems GmbH, Magna Metalforming AG, Magna Auteca AG, Magna Presstec AG, Magna Education & Research GmbH & Co KG, Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Magna Powertrain AG & Co KG , Service Technologies GmbH & Co OG sowie Magna E-Car Systems GmbH & Co OG. Dazu kamen EU-Kofinanzierungen über 612.000 Euro und Kongressbeiträge in Höhe von 42.000 Euro.

Die Magna Gruppe ist aktuell in der Steiermark mit zwölf Standorten in Graz, Albersdorf, Weiz, Sinabelkirchen, Ilz, Lannach und Zettling vertreten. Die Gruppe erwirtschaftete 2011 an den steirischen Standorten mit über 11.000 Mitarbeiter (inkl. Leiharbeiter) einen Umsatz von über vier Mrd. Euro. Das Einkaufsvolumen des Konzerns bei den knapp 2.500 steirischen Zulieferbetrieben betrage jährlich rund 1,25 Mrd. Euro, wurde vom Ressort Buchmann mitgeteilt.

Der Landesrat betonte laut der Zeitung, dass alle Förderungen "im Rahmen der Spielregeln unserer Wirtschaftsförderung" erfolgt seien. Es habe also keine Extra-Zuckerl gegeben. So bekam Magna zuletzt für "normale" Investitionen keine Direktförderung, weil das im Rahmen der EU-Vorschriften für Konzerne verboten sei. Laut Buchmann sei es aus seiner Sicht "respektabel, was Stronach in der Steiermark geschaffen hat". Allerdings verwundere ihn dessen Wunsch, zum Schilling zurückzukehren. Das wäre für Magna als Exportbetrieb sehr schädlich. Stronach gefährde mit dieser Forderung sein Lebenswerk, so Buchmann.

Der Grüne Abgeordnete Lambert Schönleitner meinte auf Anfrage: "Stronach hat sich Steuergeldpakete bestellt wie Scheibenwischer für seine Fahrzeugfertigung."

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich