"MeinOE" rüstet sich für Demokratie-Volksbegehren

"MeinOE" rüstet sich für Demokratie-Volksbegehren

Die Bürgerinitiative „MeinOE“, die für eine Demokratiereform in Österreich eintritt und der zahlreiche Altpolitiker wie Erhard Busek, Friedhelm Frischenschlager und Johannes Voggenhuber angehören, rüstet sich für die am 15. April startende Eintragungsfrist des Demokratie-Volksbegehrens.

Unter dem Slogan „Demokratie jetzt – das Volksaufbegehren“ wirbt man ab sofort österreichweit um Unterschriften. Vor allem auf Twitter und Facebook wollen die Proponenten der Initiative dabei setzen. Unzufrieden ist der ehemalige Grün-Politiker Voggenhuber mit der seiner Ansicht nach wenig zufriedenstellenden Medienberichterstattung. Vor allem den ORF kritisiert er: „Der Boykott bei seiner Berichterstattung über uns erreicht Grenzen, die nicht mehr akzeptabel sind.“ Im ORF weist man das zurück, Chefredakteur Fritz Dittlbacher sagt: „Wir berichten von Volksbegehren immer nach der gleichen Regel – am Beginn der Eintragungswoche und in der Folge selbstverständlich über das Ergebnis.“

Die Betreiber des Demokratie-Volksbegehrens wollen als Ziel „mehr Unterschriften erreichen, als das Bildungsvolksbegehren sie hatte“. Diese vom Industriellen Hannes Androsch betriebene Initiative war 2012 auf 383.820 Unterschriften gekommen.

Dem Autor auf Twitter folgen:

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich