Hypo Alpe Adria: Bisheriger Bosnien-Chef Alexander Picker wird neuer CEO

Hypo Alpe Adria: Bisheriger Bosnien-Chef Alexander Picker wird neuer CEO

Die notverstaatlichte Hypo Alpe Adria hat mit Alexander Picker, zuletzt CEO der Bosnien-Tochter der Bank, endlich einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Picker gilt als Fachmann für Osteuropa.

Die staatliche Problembank Hypo Alpe Adria hat seit Freitagmittag nach langer Suche endlich wieder einen offiziellen Vorstandsvorsitzenden. Der 51 Jahre alte Alexander Picker, zuletzt CEO der Bosnien-Tochter der Bank, übernimmt die Agenden des CEO des Konzerns. Der Aufsichtsrat bestellte den "Banken- und Osteuropafachmann", teilte die Bank ad hoc mit. Weitere Vorstandsposten bleiben unverändert.

Der Vertrag gilt vorerst für drei Jahre. "Die Entscheidung erfolgte nach Abschluss eines öffentlichen Auswahlverfahrens", schreibt die Bank. Der Vorstand ist jetzt nach Monaten wieder vierköpfig. Der Posten des Vorstandschefs war bereits seit 15. August, dem Tag des Rücktritts von Gottwald Kranebitter, vakant. Picker tritt sein Amt am 1. Jänner 2014 an. Picker leitete von 2007 bis Ende 2010 die Geschäfte der ATF-Bank in Kasachstan, eine Ex-Tochter der UniCredit/Bank Austria. Dort fuhr die Bank Austria an die 2 Milliarden Euro Verluste ein.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich