Grazer Efkon bewirbt sich in Ungarn

Grazer Efkon bewirbt sich in Ungarn

Strabag-Tocher will elektronisches Mautsystem in Ungarn einrichten.

Das Grazer Mauttechnologie-Unternehmen Efkon AG, eine Tochter der Strabag SE, wird sich für das elektronische Mautsystem in Ungarn bewerben. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Obwohl die technischen Auflagen und Geschäftsregeln für das geplante Mautsystem noch unbekannt seien, dürfte bereits 2013 mit dem einsammeln der Mauteinnahmen begonnen werden, so Efkon-Projektmanager Max Staudinger.

Mit dem elektronischen Mautsystem erwartet sich die ungarische Regierung 150 Milliarden Forint (527 Millionen Euro) jährliche zusätzliche Einnahmen, schreibt die ungarische Nachrichtenagentur MIT-Econews.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich