Fekter: "Es ist mir unverständlich, dass Franz Dobusch seinen Rücktritt noch nicht angeboten hat"

Fekter: "Es ist mir unverständlich, dass Franz Dobusch seinen Rücktritt noch nicht angeboten hat"

Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) hat im Zusammenhang mit der Linzer Swap-Affäre den Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) zum Rücktritt aufgefordert.

"Mit dem Rücktritt von Finanzstadtrat Johann Mayr kann es nicht getan sein. Es ist mir unverständlich, dass Bürgermeister Franz Dobusch seinen Rücktritt noch nicht angeboten hat", erklärte Fekter, die als Spitzenkandidatin der oberösterreichischen ÖVP den Nationalratswahlkampf bestreitet.

"Es verwundert, dass die Sozialdemokraten einerseits die Finanzmärkte kritisieren und selbst in Casinosozialismus-Manier wie wildgeworden dort zocken", formulierte Fekter am Sonntag in einer Aussendung. "Nicht die Reichen verursachen Kosten für die Steuerzahler, sondern Finanzspekulationen wie man sie in Linz und Salzburg betrieben hat."

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Sonntagsöffnung: Mehrheit der Wiener Unternehmer sagt Ja

Wirtschaft

Sonntagsöffnung: Mehrheit der Wiener Unternehmer sagt Ja