Causa Hypo Alpe Adria: Republik will BayernLB klagen

Causa Hypo Alpe Adria: Republik will BayernLB klagen

In der Causa rund um die notverstaatlichte Kärntner Hypo könnte es noch in der laufenden Woche zur Anfechtung der Notverstaatlichung der Bank kommen, berichtet "Der Standard".

Laut Informationen der Zeitung ist eine entsprechende Klage der Republik gegen die BayernLB auf Rückabwicklung wegen Irrtums oder arglistiger Täuschung schon weit gediehen. Die Finanzprokuratur habe bereits alle Vorkehrungen getroffen. Die Frist für eine Anfechtung läuft am Freitag aus.

Die Zeitung schreibt, die Rückabwicklung werde damit argumentiert, dass die Bayern bei den Notverstaatlichungsverhandlungen mehr gewusst hätten, als sie den Republiksvertretern mitgeteilt hätten. Auch die Kreditrückzahlungen - offen sind knapp 3 Mrd. Euro - an die Bayern sollen dem Bericht zufolge eingestellt werden - mit dem Argument, die Bayern hätten nicht Kredite, sondern Eigenkapital in die Kärntner Bank gepumpt.

Die Bayern haben die Hypo-Mitarbeiterstiftung bereits 2007 um 1,7 Mrd. Euro auf Rückabwicklung geklagt. Also dürfte es bei Gegenklage entweder zu einem komplexen jahrelangen Rechtsstreit oder zu einem Vergleich kommen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich