Bawag-Chef spricht mit Cerberus über Kapitalspritze

Bawag-Chef spricht mit Cerberus über Kapitalspritze

Der Chef der österreichischen Bawag PSK Bank AG, Byron Haynes, verhandelt mit Großaktionär Cerberus Capital Management LP über eine Finanzspritze.

Die viertgrößte Bank des Landes muss zur Einhaltung der Basel-III-Richtlinien 170 Mio. Euro Hybridkapital ersetzen, das sie im März zurückgekauft hatte, sagte Haynes in einem Interview in Wien. Von den beiden möglichen Ersatzformen Aktien und Hybridpapiere bevorzuge er die Aktien, sagte Haynes.

Die Beteiligungsgesellschaft Cerberus unter der Führung von Stephen Feinberg hatte zuvor mitgeteilt, sie werde “mögliche Kapitalmaßnahmen” bei der Bawag unterstützen.

Haynes zufolge könnte die Bawag die Zahl der Beschäftigten halbwegs deutlich von bisher 4000 senken. Jedoch dementierte er einen Bericht der Wiener Zeitung wonach die Entlassung von 700 Mitarbeitern und die Schließung des Firmenkundengeschäfts geplant sei.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich