Alpine Bau: Verhagelte Quartalsbilanz

Alpine Bau: Verhagelte Quartalsbilanz

Die Alpine Bau fuhr einen Verlust vor Steuern (EBT) von 90 Millionen Euro ein. Das lag unter dem im Businessplan vorgesehenen Wert.

"Die Abweichung von 53 Millionen Euro gegenüber dem Businessplan und ein Rückgang der Umsätze in der Bauleistung um ein Viertel haben mehrere Ursachen. Die gesamte Baubranche wurde von dem langen Winter und dem verspäteten Start der Bausaison getroffen. Das Ergebnis der Alpine Gruppe wurde darüber hinaus während der gesamten Berichtsperiode von den parallel zum operativen Geschäft laufenden Verhandlungen für die Restrukturierungsvereinbarung beeinträchtigt", hieß es von Unternehmensseite in einer Aussendung Dienstagabend.

Negativ ausgewirkt hätten sich vor allem die Regionen Süd-Osteuropa, Osteuropa und Deutschland. Das Quartalsergebnis beinhalte auch geplante Restrukturierungskosten wie Marktaustrittskosten oder Aufwendungen im Rahmen von Personalabbaumaßnahmen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich