Alpine Bau erstattet Anzeige – Mängel an Warschauer Nationalstadion

Alpine Bau erstattet Anzeige – Mängel an Warschauer Nationalstadion

"Alpine Bau sah sich verpflichtet, die Behörde über mögliche Risiken zu informieren", sagte der Unternehmenssprecher Johannes Gfrerer gegenüber der APA. Die Firma hatte das Stadion gemeinsam mit polnischen Unternehmen gebaut, es wurde im Jänner 2012 eröffnet.

Der Alpine-Sprecher bestätigte die Meldungen polnischer Zeitungen, wonach mehrere Hydranten und feuersichere Tore nicht funktionstüchtig seien. "Alpine wurde von Subunternehmen auf die aufgetretenen Mängel hingewiesen", erklärte Gfrerer. Die Mängel seien jedoch erst nach der Übergabe des Objekts aufgetreten, sie lägen "ganz klar im Verantwortungsbereich des Stadionbetreibers". Die Zeitung "Gazeta Wyborcza" berichtet unter Berufung auf Baufirmen, sie hätten den Betreiber schon vor Monaten über die technischen Probleme informiert, dennoch seien im Stadion Großveranstaltungen organisiert worden, so ein Konzert der Popsängerin Madonna im August 2012.

Der Stadionbetreiber, die dem Sportministerium unterstellte Gesellschaft PL.2012, räumte zwar Mängel ein, es gebe "Beschädigungen an einigen Elementen des Brandschutzsystems", sagte der Sprecher Mikolaj Piotrowski gegenüber Journalisten. Dennoch sei die Arena "hundertprozentig sicher". Das Stadion verfüge über alle nötigen Genehmigungen und müsse sich vor jeder Großveranstaltung um die Einwilligung der Feuerwehr bemühen. Von 16 Hydranten fielen derzeit nur vier aus, so Piotrowski.

Das Nationalstadion wurde für die Fußball-Europameisterschaft im vergangenen Jahr gebaut, dort fand unter anderem ein Halbfinale statt. Die Alpine beschäftigt sich auch aus anderen Gründen weiterhin mit dem Objekt. Polen habe noch immer einen Teil der fälligen Zahlungen nicht geleistet, so Unternehmenssprecher Gfrerer. Umgekehrt wirft die polnische Regierung dem Baukonsortium mit der Alpine vor, Rechnungen von Subunternehmern nicht beglichen zu haben.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich