Alpine Bau: Abverkauf beginnt

Alpine Bau: Abverkauf beginnt

Die Salzburger Alpine Bau ist gerade dabei den Verkaufsprozess für das "Filetstück" Alpine Energie einzuleiten.

"Der Verkaufsprozess wird eingeleitet", sagt der Alpine-Sprecher Johannes Gferer mit Blick auf die Alpine Energie in Linz zu den "OÖN". Das Unternehmen wurde 1920 als „Gesellschaft für elektrische und industrielle Unternehmungen“ gegründet. Mitte der 1990er-Jahre ist Alpine eingestiegen, seit 2002 ist sie 100-Prozent-Eigentümerin.

"Alpine Energie ist ein sehr interessanter Vermögenswert", erklärt Gferer. Der Baukonzern müsse danach trachten, einen hohen Preis zu erlösen. Schon im Geschäftsbericht des Konzerns 2011 stand, dass die Energie-Tochter „rückläufige Unternehmensbereiche mehr als kompensieren“ könne.

2500 Mitarbeiter bei Alpine Energie

Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete Alpine Energie mit rund 2500 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von 485 Millionen Euro. Davon entfallen 823 Mitarbeiter und 155 Millionen Euro Betriebsleistung auf Österreich. Der größte Markt für Alpine Energie ist Deutschland. Als Käufer kommen vor allem Energie- und Technologiekonzerne in Frage, so die Zeitung.

Wie mehrfach berichtet drohen der Alpine Bau Wertberichtigungen von bis zu 400 Millionen €. In den vergangenen Monate ist es außerdem bei der Liquidität eng geworden, weshalb der Konzern mit seinen Gläubigerbanken verhandelt.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich