Ölpreise bleiben auf hohem Niveau

Die Ölpreise sind am Freitag nach ihren starken Zugewinnen im Anschluss an eine gescheiterte Konferenz der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) weiter auf hohem Niveau.

Im asiatischen Handel legte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im Juli leicht um 12 Cent zu auf 119,73 US-Dollar (81,9 Euro). Der Preis für ein Fass Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich hingegen leicht um 19 Cent auf 101,74 Dollar.

Händler nannten als Ursache für das hohe Niveau der Ölpreise nach wie vor die gescheiterte OPEC-Konferenz vom Mittwoch. Das Ölkartell konnte sich bei den Verhandlungen nicht auf eine Erhöhung der Fördermenge einigen. Die Gespräche wurden ohne Ergebnis beendet, obwohl sich das führende OPEC-Land Saudi-Arabien zuvor für eine Anhebung stark gemacht hatte.

OPEC-Generalsekretär Abdullah El-Badri hat die Entscheidung der OPEC vom Mittwoch, die Ölfördermengen vorerst nicht zu erhöhen, verteidigt und Spekulanten für den hohen Ölpreis verantwortlich gemacht. "Es gibt genug Öl auf dem Markt und die Lager sind gut gefüllt", sagte der Libyer am Donnerstag beim World Economic Forum (WEF) in Wien.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession