Trend Logo

Nun offiziell: Benkos Signa Sports United ist insolvent

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Strauchelt Benkos Firmenimperium?
©APA/APA/THEMENBILD/HANS KLAUS TECHT
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Signa Sports United, der Online-Sportartikelhändler rund um den Tiroler Investor Rene Benko, hat beim Amtsgericht Bielefeld am Mittwoch einen Insolvenzantrag gestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter wurde vom Gericht bestimmt, geht aus den Insolvenzbekanntmachungen hervor. Zuerst hat das "Handelsblatt" darüber berichtet. Signa Sports United (SSU) hatte den Insolvenzantrag bereits vor einer Woche avisiert.

von

Signa Sports United, der Online-Sportartikelhändler rund um den Tiroler Investor Rene Benko, hat beim Amtsgericht Bielefeld am Mittwoch einen Insolvenzantrag gestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter wurde vom Gericht bestimmt, geht aus den Insolvenzbekanntmachungen hervor. Zuerst hat das "Handelsblatt" darüber berichtet. Signa Sports United (SSU) hatte den Insolvenzantrag bereits vor einer Woche avisiert.

Zu SSU gehören zahlreiche Online-Händler, darunter Tennis-Point, WiggleCRC, Fahrrad.de und Bikester. Das Unternehmen ist als Aktiengesellschaft in den Niederlanden eingetragen, hat jedoch seinen Hauptsitz in Berlin und notierte an der New Yorker Börse. Seit der Börsennotiz 2021 hat die Aktie rund 99 Prozent des Wertes verloren, die Bewertung schrumpfte von 3,2 Mrd. Dollar auf heute 11 Mio. Dollar. Die von Benko kontrollierte Signa Holding hatte vergangene Woche die Reißleine beim Online-Sportartikelhändler gezogen. Die Holding zog die Zusage für eine Eigenkapitalspritze über 150 Mio. Euro zurück.

Weiters unterhält Signa Sports United Partnerschaften zu 500 weiteren Geschäften. Die beiden Tochterunternehmen Tennis Point und Internetstores (fahrrad.de, Bikester) haben bereits zuvor Insolvenz angemeldet. Laut "Handelsblatt" sollen weitere Tochterunternehmen der Gruppe Insolvenz anmelden. Signa Sports United erzielte 2022 mit seinen Online-Töchtern einen Umsatz von über 1 Mrd. Euro, aber auch dreistellige Millionenverluste.

Die Signa International Sports Holding (SISH) rund um Benko hielt zuletzt 48 Prozent an der börsennotierten Signa Sports United, sechs Prozent liegen beim britischen Finanzinvestor Bridgepoint, dem ehemaligen Wiggle-Eigentümer. Über jeweils 1,2 Prozent verfügen die japanische SoftBank Capital Partners, die britische MIC Capital Management und der saudi-arabische Public Investment Fund. Der Rest der SSU-Aktien befindet sich im Streubesitz.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Die Bundesregierung will Verbraucherrechte im Energiesektor stärken
Nachrichtenfeed
Sondergesetz soll mehr Wettbewerb am Energiemarkt bringen
Wintersaison: Bereinigt um Inflation und Kalendertage durchwachsen
Nachrichtenfeed
Tourismus - Nächtigungsrekord mit sparsameren Urlaubern
Inflation sinkt in Österreich auf niedrigsten Wert seit September 2021
Nachrichtenfeed
Inflation im April bei 3,5 % - Fünfthöchster Wert in EU
Weitere Proteste in mehreren Bundesländern geplant
Nachrichtenfeed
Fahrradboten setzen Warnstreiks nach Pfingsten fort
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Nachrichtenfeed
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Nachrichtenfeed
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Ausbau der Ladestellen kommt rasch voran
Nachrichtenfeed
Elektroautos im Vormarsch, aber hohe Preise schrecken ab
Die Addiko Bank könnte an die slowenische Bank gehen
Nachrichtenfeed
Addiko Bank rückt ins Visier von Investoren
Der Vertrag von ÖBAG-Chefin Hlawati wurde bis Februar 2027 verlängert
Nachrichtenfeed
ÖBAG-Chefin will Dividende für Infrastruktur zweckwidmen
Viele Unternehmen sind nach dem Angriff Russlands geblieben
Nachrichtenfeed
Nur wenige ausländische Firmen kehrten Russland den Rücken
Selbstbediener-Kassen haben sich in Österreich noch nicht durchgesetzt
Nachrichtenfeed
Hofer will in bis zu 200 Filialen Selbstbedienungskassen
Diesel-Preise gehören zu den Preistreibern in der Landwirtschaft
Nachrichtenfeed
Entlastungspaket soll Bauern 20 Cent/Liter Diesel bringen