Novartis zieht in Generikastreit vor Obersten US-Gerichtshof

Novartis zieht in Generikastreit vor Obersten US-Gerichtshof

Novartis zieht in Generikastreit vor Obersten US-Gerichtshof

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat in den USA in einem Rechtsstreit eine Niederlage eingefahren. Der U.S. Court of Appeals for the Federal Circuit habe in einem Patentstreit um das Multiple-Sklerose-Medikament Gilenya gegen Novartis entschieden, wie das Basler Unternehmen mitteilte.

Novartis geht in dem Fall gegen die Firma HEC Pharma vor, die eine Aufhebung des Patents für das Dosierungsschema der Arznei fordert und ein Nachahmermedikament auf den Markt bringen will. Novartis plane nun, beim Obersten Gerichtshof der USA eine weitere Überprüfung der Entscheidung einzureichen. Dieses Verfahren könne mehrere Monate dauern.

Sollte das Generikum in den USA auf den Markt kommen, erwartet Novartis für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatzrückgang von 0,3 Mrd. Dollar (300,42 Mio. Euro). Dennoch bekräftigte der Konzern den Ausblick für 2022, der ein Wachstum des Umsatzes und des operativen Kernergebnisses im mittleren einstelligen Bereich bei konstanten Wechselkursen vorsieht.

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Unternehmen baut sein US-Geschäft weiter aus

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen …

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Umsatz stieg von 1,6 Mio. auf 2,7 Mio. Euro

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

Verbraucherstimmung im September im langfristigen Vergleich noch immer …