Trend Logo

New York: Fake-Luxusartikel im Milliardenwert beschlagnahmt

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
In New York haben Justizbeamte gefälschte Handtaschen, Schuhe, Kleidung und andere Fake-Luxusprodukte im Rekordwert beschlagnahmt. Die rund 220.000 gefälschten Stücke hätten einen Wert von 1,03 Mrd. Dollar (knapp 950 Mio. Euro), das sei der bisher größte derartige Fund in der US-Geschichte, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Demnach wurden auch zwei Männer festgenommen.

von

In New York haben Justizbeamte gefälschte Handtaschen, Schuhe, Kleidung und andere Fake-Luxusprodukte im Rekordwert beschlagnahmt. Die rund 220.000 gefälschten Stücke hätten einen Wert von 1,03 Mrd. Dollar (knapp 950 Mio. Euro), das sei der bisher größte derartige Fund in der US-Geschichte, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Demnach wurden auch zwei Männer festgenommen.

Die Ermittler veröffentlichten auch Bilder von Lagern, die sich im Stadtteil Manhattan befinden und mit unzähligen Kartons, Taschen, Kleidung und Schuhen vollgestellt waren. Den beiden Festgenommenen wird demnach zwischen Jänner und Oktober Handel mit gefälschter Ware vorgeworfen, ihnen drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis.

New York ist als Mode- und Megametropole besonders von einer Flut an Fake-Waren betroffen. Neben Kleidung und Schuhen werden auch Sportartikel, Schmuck und Lederprodukte verkauft. Die mit Luxuslabels versehenen gefälschten Produkte liegen an vielen Straßenständen der US-Metropole und kosten einen Bruchteil der Originale bekannter Designer.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Scholz hofft auf Gespräche
Nachrichtenfeed
Scholz will China-Strafzölle in EU-Verhandlungen verhindern
Giorgia Meloni sieht Steuerübereinkommen reif zur Unterzeichnung
Nachrichtenfeed
G7-Staats- und Regierungschefs für globale Mindeststeuer
Aktionäre sprachen Musk Riesen-Aktienpaket zu
Nachrichtenfeed
Tesla-Aktionäre segneten Milliarden-Gehaltspaket für Musk ab
China warnt EU vor Handelskonflikt
Nachrichtenfeed
China warnt vor neuem Handelskonflikt
Musk setzte sich bei Aktionären durch
Nachrichtenfeed
Musk: Vergütung wird von Aktionären genehmigt
Ölförderung steigt weiter
Nachrichtenfeed
Höhepunkt der globalen Ölnachfrage erst 2030
Zölle auf chinesische Autos dürften kommen
Nachrichtenfeed
EU-Kommission plant Strafzölle gegen Chinas E-Autos
Nachrichtenfeed
Insider: Großes Auslandsinteresse an Aktien von Saudi Aramco
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert
Nachrichtenfeed
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert
Investitionen in die Energieversorgung steigen weiter
Nachrichtenfeed
Globale Investitionen in die Energieversorgung steigen
Das Vermögen der Reichen legte gegenüber dem Vorjahr um 4,7 Prozent zu
Nachrichtenfeed
Mehr Mitglieder im Club der Dollar-Millionäre weltweit
Reisende könnten um noch nicht begonnene Reisen umfallen
Nachrichtenfeed
Drittgrößter Reisekonzern Europas FTI meldet Insolvenz an