Nachfrage brachte DO&CO im Halbjahr 7,3 Mio. Euro Gewinn

Nach Verlust in der Vorjahresperiode - Umsatz wurde mehr als verdoppelt

Nachfrage brachte DO&CO im Halbjahr 7,3 Mio. Euro Gewinn

Nachfrage brachte DO&CO im Halbjahr 7,3 Mio. Euro Gewinn

Eine sich erholende Nachfrage hat dem börsennotierten Caterer DO&CO im Halbjahr 2021/22 einen Gewinn von 7,32 Mio. Euro beschert. Im Halbjahr des Vorjahres war noch ein Verlust von 37,27 Mio. Euro zu Buche gestanden. Die Pandemie wirke zwar nach wie vor auf alle Geschäftsfelder ein, die heurigen Lockerungen der Beschränkungen halfen jedoch. Darüber hinaus habe man an der Erschließung neuer Vertriebskanäle und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle gearbeitet.

"Die Nachfrage in allen Divisionen ist erfreulich hoch", hieß es am Donnerstag vom Unternehmen. Der Umsatz stieg im Halbjahr von 111,35 Mio. Euro im Vorjahr auf 286,02 Mio. Euro und hat sich damit mehr als verdoppelt.

Im Segment Airline Catering ging es deutlich bergauf, nachdem das Geschäft im Vorjahr wegen der Coronapandemie fast komplett zum Erliegen gekommen war - der Umsatz stieg um 164,5 Prozent auf 208,46 Mio. Euro an. DO&CO konnte in der Sparte im ersten Halbjahr einige Neukunden an Land ziehen: Ende März startete das Unternehmen eine Partnerschaft mit Delta Airlines in Detroit. Auch für All Nippon Airways aus Frankfurt und München sowie für Etihad-Airways-Flüge von diesen beiden Standorten hat DO&CO das Catering übernommen. Auch das Buy-on-board Catering für alle Iberia Express Flüge hat DO&CO im Juni übernommen.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise