Musk wegen später Offenlegung von Twitter-Investment geklagt

Die Kläger fordern Schadenersatz

Musk wegen später Offenlegung von Twitter-Investment geklagt

Musk wegen später Offenlegung von Twitter-Investment geklagt

Ehemalige Aktionäre von Twitter verklagen Tesla-Gründer Elon Musk. In einer Sammelklage, die bei einem Bundesgericht in Manhattan eingereicht wurde, behaupten die Aktionäre, dass Musk "falsche und irreführende Aussagen und Auslassungen" gemacht hat. Der Tesla-Gründer habe versäumt, bis zum 24. März offen zu legen, dass er in Twitter investiert habe. Damit habe er gegen die Vorschriften des US-Wertpapiergesetzes gehandelt.

In der Klage wird ein nicht näher bezifferter Schadensersatz gefordert. Wie die Aktionäre mitteilen, hat die verzögerte Offenlegung Musk ermöglicht, mehr Twitter-Aktien zu niedrigeren Preisen zu kaufen, während er Aktionäre dazu verleitete, zu "künstlich aufgeblähten" Preisen zu verkaufen.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …