Moody's senkt Kreditwürdigkeit Griechenlands um drei Stufen auf "B1"

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit des hoch verschuldeten Euro-Staats Griechenland kräftig herabgestuft. Moody's senkte die Bonität um drei Noten von "Ba1" auf "B1", wie die Agentur am Montag mitteilte. Zudem ist der Ausblick für das Rating negativ, was auf weitere Herabstufungen in der mittleren Frist hindeutet.

Ende 2010 hatte Moody's angekündigt, die Kreditwürdigkeit Griechenlands abermals zu prüfen. Die Maßnahme könnte die Finanzierung Griechenlands über Staatsanleihen erneut verteuern.

Die Ratingagentur begründet die spürbare Herabstufung mit drei Faktoren: Zum einen bezweifelt Moody's, dass Griechenland seine "sehr ambitionierten" Konsolidierungsmaßnahmen tatsächlich umsetzen kann. Allerdings habe Athen bisher auch große Fortschritte erzielt. Zudem sieht die Agentur strukturelle Probleme auf der Einnahmenseite des Staates. Darüber hinaus verweist Moody's auf Unwägbarkeiten beim neuen europäischen Rettungsschirm nach 2013 und nennt das Risiko einer Umschuldung bestehender Staatsschulden.

Griechenland hat mit der Eurozone und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ein dreijähriges Hilfsprogramm vereinbart und sich im Gegenzug zu durchgreifenden Reformen verpflichtet. Mitte Jänner hatte die Ratingagentur Fitch Griechenlands Kreditwürdigkeit auf Ramschniveau gesenkt.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession