Mindestlohn in Großbritannien soll auf 11,26 Euro steigen

Erhöhung von 8,91 auf 9,50 Pfund pro Stunde im kommenden Jahr

Mindestlohn in Großbritannien soll auf 11,26 Euro steigen

Mindestlohn in Großbritannien soll auf 11,26 Euro steigen

In Großbritannien soll der Mindestlohn im kommenden Jahr auf umgerechnet 11,26 Euro pro Stunde steigen. Wie das Finanzministerium in London mitteilte, wird eine Anhebung des Mindestlohns von derzeit 8,91 Pfund auf 9,50 Pfund angestrebt. Offiziell vorgestellt werden soll die Anhebung bei der Präsentation des Budgetplans durch Finanzminister Rishi Sunak am Mittwoch im Parlament.

In Deutschland liegt der Mindestlohn derzeit bei 9,60 Euro. Die künftigen Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP wollen ihn aber nächstes Jahr auf 12 Euro erhöhen. Nach derzeitiger Planung sind Erhöhungen auf 9,82 Euro (Jänner 2022) bzw. 10,45 Euro (Juli 2022) vorgesehen. In Österreich gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn. Den höchsten Mindestlohn in der Europäischen Union hat derzeit Luxemburg (12,73 Euro). Höher als zehn Euro sind die Mindestlöhne auch in Frankreich, den Niederlanden und Irland.

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

BofA-Nettogewinn im 4. Quartal um 30 Prozent auf rund 6,8 Mrd. Dollar …

US-Versicherer UnitedHealth schnitt 2021 noch besser ab als gedacht

US-Versicherer UnitedHealth schnitt 2021 noch besser ab als gedacht

Überschuss von 17,3 Milliarden US-Dollar für das im Dow Jones vertretene …

Eurozone: Leistungsbilanz wieder mit höherem Überschuss

Eurozone: Leistungsbilanz wieder mit höherem Überschuss

Überschuss von rund 19 Mrd. Euro im Vormonat auf rund 24 Mrd. Euro …

Airbus plant weltweit 6.000 Neuanstellungen im ersten Halbjahr

Airbus plant weltweit 6.000 Neuanstellungen im ersten Halbjahr

Nach deutlichem Stellenabbau im Zuge der Coronakrise