Microsoft kauft Skype für 8,5 Mrd. Dollar

Der US-Softwareriese Microsoft kauft den Internettelefonie-Anbieter Skype für 8,5 Mrd. Dollar (5,90 Mrd. Euro). Das teilte der Windows-Konzern am Dienstag mit. Für Microsoft ist es der teuerste Zukauf in der Unternehmensgeschichte. Microsoft kann den Dienst unter anderem für sein aktuell schwächelndes Smartphone-Geschäft gut gebrauchen.

Bei Skype können Nutzer untereinander kostenlos über das Internet telefonieren, auch mit Videobildern. Geld verdiente das Unternehmen bisher vor allem mit günstigen Anrufen zum herkömmlichen Telefonnetz. Der Dienst hat weltweit mehr als 550 Millionen registrierte Nutzer.

8,5 Mrd. Dollar bedeuten einen heftigen Aufpreis im Vergleich zu dem, was bisher für Skype bezahlt wurde. Der Online-Auktionsspezialist Ebay hatte Skype 2005 für 2,6 Milliarden Dollar von den Gründern übernommen und sich 2009 für 1,9 Milliarden Dollar wieder davon getrennt. Der Internettelefoniedienst passte doch nicht so gut zum Geschäft der Handelsplattform wie erwartet.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession