Trend Logo

Metaller-KV - Gewerkschaft plant Betriebsversammlungen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
2.300 Belegschaftsvertreter nahmen an 7 Betriebsrätekonferenzen teil
©APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Gewerkschaft plant Betriebsversammlungen in der Metalltechnischen Industrie, falls die dritte KV-Verhandlungsrunde am kommenden Freitag scheitert. Das Angebot der Industrie beläuft sich derzeit auf 2,5 Prozent mehr Lohn plus einer Einmalzahlung von 1.050 Euro. Die Gewerkschaft bleibt weiterhin bei ihrer Forderung nach 11,6 Prozent mehr Lohn und verlangt ein "faires Angebot" von den Arbeitgebern.

von

Die Gewerkschaft plant Betriebsversammlungen in der Metalltechnischen Industrie, falls die dritte KV-Verhandlungsrunde am kommenden Freitag scheitert. Das Angebot der Industrie beläuft sich derzeit auf 2,5 Prozent mehr Lohn plus einer Einmalzahlung von 1.050 Euro. Die Gewerkschaft bleibt weiterhin bei ihrer Forderung nach 11,6 Prozent mehr Lohn und verlangt ein "faires Angebot" von den Arbeitgebern.

Von 12. bis 16. Oktober haben die Arbeitnehmervertreter österreichweit sieben Metaller-Betriebsrätekonferenzen abgehalten. Laut Gewerkschaftsangaben nahmen rund 2.300 Belegschaftsvertreter an den Konferenzen teil. Einstimmig beschlossen wurde die Abhaltung von Betriebsversammlungen in allen Betrieben der gesamten Metallindustrie und im Bergbau zwischen 21. Oktober und 1. November, sofern am 20. Oktober kein Kollektivvertragsabschluss zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern erzielt wird.

"Die Bereitschaft, Maßnahmen in den Betrieben zu setzen, ist groß", so die beiden gewerkschaftlichen Chefverhandler, Reinhold Binder (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA), am Montag in einer Aussendung. "Es wird Bewegung brauchen, denn die beschlossenen Betriebsversammlungen sind ein erster Schritt, wenn notwendig, können jederzeit weitere folgen."

Der Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), Holger Bonin, hat in der ORF-"Pressestunde" am vergangenen Sonntag einen "möglichst flexiblen" Abschluss" bei den Metaller-KV-Verhandlungen ins Spiel gebracht. Es gebe zwar Unternehmen, die sich einen Abschluss in Höhe der Inflation von 9,6 Prozent leisten könnten, andere aber nicht. Er schlägt daher vor, dass diese "nach unten abweichen", um Beschäftigung zu sichern. Der IHS-Chef verwies auf sogenannte Öffnungsklauseln, die es in anderen Ländern für Unternehmen gebe, die sich die Lohnerhöhung nicht leisten können. Seiner Vorstellung nach könnte sie etwa mit einem Antrag des betroffenen Unternehmens bei den Sozialpartnern erfolgen.

Bonin kann sich aber nur "schwer praktisch vorstellen, dass der Abschluss sehr weit unter der Inflationsrate liegt". Denn auch die Gewerkschaft habe Erwartungen zu bedienen. Ein KV-Abschluss deutlich unter der Inflationsrate der vergangenen zwölf Monate würde jedenfalls auf den Konsum und damit die Konjunktur drücken, erklärte kürzlich Wifo-Experte Benjamin Bittschi.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Nachrichtenfeed
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Nachrichtenfeed
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Viele Unternehmen sind nach dem Angriff Russlands geblieben
Nachrichtenfeed
Nur wenige ausländische Firmen kehrten Russland den Rücken
Ausbau der Ladestellen kommt rasch voran
Nachrichtenfeed
Elektroautos im Vormarsch, aber hohe Preise schrecken ab
Die Addiko Bank könnte an die slowenische Bank gehen
Nachrichtenfeed
Addiko Bank rückt ins Visier von Investoren
Der Vertrag von ÖBAG-Chefin Hlawati wurde bis Februar 2027 verlängert
Nachrichtenfeed
ÖBAG-Chefin will Dividende für Infrastruktur zweckwidmen
Diesel-Preise gehören zu den Preistreibern in der Landwirtschaft
Nachrichtenfeed
Entlastungspaket soll Bauern 20 Cent/Liter Diesel bringen
Überlegungen zur Kopplung von Strom- und Gasleitung in Oberösterreich
Nachrichtenfeed
Grundeigentümer wollen Gas- und 110-kv-Leitung gekoppelt
Europas Wirtschaft kommt nicht voran
Nachrichtenfeed
EU-Prognose: Wirtschaftswachstum bleibt schwach
Selbstbediener-Kassen haben sich in Österreich noch nicht durchgesetzt
Nachrichtenfeed
Hofer will in bis zu 200 Filialen Selbstbedienungskassen
OeNB: Außenwirtschaft hat sich von Pandemie und Inflation erholt
Nachrichtenfeed
OeNB: Außenwirtschaft hat sich von Pandemie und Inflation erholt
Firmenpleiten dürften in Österreich auf Höchstwert seit 2009 steigen
Nachrichtenfeed
Creditreform erwartet heuer über 7.000 Firmenpleiten