Lufthansa zahlte Teil der Corona-Hilfen an den Staat zurück

Stille Einlage über 1,5 Milliarden Euro bei der AUA-Mutter vollständig abgelöst

Lufthansa zahlte Teil der Corona-Hilfen an den Staat zurück

Lufthansa zahlte Teil der Corona-Hilfen an den Staat zurück

Die Lufthansa hat einen Teil der Corona-Staatshilfen zurückgezahlt. Eine Stille Einlage über 1,5 Milliarden Euro sei vollständig abgelöst worden. Das teilte die deutsche Mutter der Austrian Airlines (AUA), die wiederum in Österreich Staatshilfe bekam, am Montag mit. Das Geld stammt aus einer Kapitalerhöhung, die 2,162 Milliarden Euro eingebracht habe und die nun abgeschlossen sei.

"Wir sind sehr dankbar, dass die Deutsche Lufthansa AG in schwierigsten Zeiten mit Steuermitteln stabilisiert worden ist", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. "Wir schauen zunehmend optimistisch in die Zukunft." Immer mehr Länder öffneten ihre Grenzen und die Nachfrage nach Flugreisen wachse täglich.

Die Lufthansa hatte vom Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) über zwei Stille Einlagen insgesamt 2,5 Milliarden Euro bekommen. Bis Ende des Jahres soll die restliche Milliarde zurückgezahlt werden. Ein Kredit der staatlichen Förderbank KfW in Höhe von einer Milliarde Euro war bereits im Februar 2021 vorzeitig getilgt worden.

USA: Wirtschaft im Herbst stärker gewachsen als erwartet

USA: Wirtschaft im Herbst stärker gewachsen als erwartet

Die US-Wirtschaft ist im Herbst stärker gewachsen als erwartet

Chemiekonzern Dow profitierte von erhöhten Preisen

Chemiekonzern Dow profitierte von erhöhten Preisen

Dows Verkaufserlöse stiegen im 4. Quartal um mehr als ein Drittel

Fast-Food-Kette McDonald's mit deutlich mehr Umsatz

Fast-Food-Kette McDonald's mit deutlich mehr Umsatz

Auslandsmärkte stärker gewachsen als der US-Markt

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Versicherer will stark auf indischen Markt setzen