Lufthansa und Piloten einigen sich auf Friedenspflicht

Lufthansa und Piloten einigen sich auf Friedenspflicht

Lufthansa und Piloten einigen sich auf Friedenspflicht

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat sich mit der AUA-Mutter Lufthansa auf Gehaltserhöhungen und einen Ausschluss von Streiks geeinigt. Nun gelte eine Friedenspflicht bis 30. Juni 2023, um die offenen Themen in Ruhe verhandeln zu können, teilte die VC am Montag mit. Beide Parteien hätten sich darauf verständigt, die Grundvergütung während der Laufzeit zweimal um jeweils 490 Euro zu erhöhen.

"Das gute monetäre Ergebnis ist erfreulich, aber ebenso freuen wir uns, dass wir einen weiteren Schritt in Richtung einer tragfähigeren Partnerschaft erzielen konnten", sagte der Vorsitzende Tarifpolitik der VC, Marcel Gröls. "Wir sind aktuell auf einem guten Weg mit der Lufthansa."

Anfang September hatte die Lufthansa wegen eines eintägigen Streiks der Piloten fast alle Flüge streichen müssen, sodass rund 130.000 Fluggäste nicht wie geplant reisen konnten. In der vergangenen Woche wurde ein geplanter Ausstand nach Verhandlungsfortschritten kurzfristig abgesagt.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise