Lithium-Firma Vulcan erhält Auftrag von Stellantis

Fünfjahresvertrag als Zulieferer für Herstellung von E-Autos vereinbart

Lithium-Firma Vulcan erhält Auftrag von Stellantis

Lithium-Firma Vulcan erhält Auftrag von Stellantis

Der deutsche Lithiumhersteller Vulcan Energie gewinnt einen Großauftrag vom Opel-Mutterkonzern Stellantis. Lieferungen seien für mindestens fünf Jahre ab 2026 vereinbart worden, teilte Vulcan am Montag mit. Das Unternehmen stelle den 14 Marken des Autokonzerns zwischen 81.000 und 99.000 Tonnen Lithiumhydroxid in Batteriequalität zur Verfügung. Vulcan zählt auch den Autobauer Renault, den Recycling-Spezialisten Umicore und den Batteriehersteller LG Chem zu seinen Kunden.

Lithium wird bei der Herstellung von Batterien für Elektroautos benötigt. Die deutsche Tochter des australischen Unternehmens Vulcan Energy will den Rohstoff aus Thermalwasser im Oberrheingraben im Südwesten Deutschlands gewinnen. Durch die gleichzeitige Nutzung der Wärme des aus der Tiefe geförderten Wassers soll das Lithium CO2-neutral sein. Vulcan Energie hat angesichts des wachsenden Elektroauto-Booms einen Gang an die Börse ins Auge gefasst.

Laborausrüster Sartorius macht Gewinnsprung in der Pandemie

Laborausrüster Sartorius macht Gewinnsprung in der Pandemie

Umsatz um fast 48 Prozent gestiegen

SAP will US-Fintech kaufen

SAP will US-Fintech kaufen

Durch Zukauf wird Portfolio ergänzt

Tesla erzielte 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar

Tesla erzielte 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar

Trotz globaler Chipkrise und Problemen in den Lieferketten

Intel wächst durch Geschäft mit Rechenzentren

Intel wächst durch Geschäft mit Rechenzentren

Umsatz legte im Jahresvergleich um drei Prozent auf 20,5 Milliarden …