Lauda: "Die Gage der AUA-Piloten ist abartig hoch"

Airlineunternehmer Niki Lauda ("flyniki") übt wieder einmal scharfe Kritik am Erzrivalen Austrian Airlines. Lauda predigt ja seit Jahren, dass bei der AUA ein harter Einschnitt gemacht werden müsse und sieht sich nun, da dieser unausweichlich scheint, bestätigt. Nach Meinung Laudas müssen bei der AUA die Pilotengehälter radikal gestutzt werden, momentan sei deren Gage "abartig hoch".

Lauda sprach von derzeit durchschnittlich 13.000 Euro brutto, die auf 8.000 bis 10.000 Euro reduziert werden müssten. "Und das Ärgste ist, die Piloten bekommen 39 Gehälter Abfertigung", meint der Ex-Rennfahrer in der Tageszeitung "Österreich". Derartige Verträge zu unterschreiben sei ein "grober Managementfehler der letzten Jahre".

Lufhansa hat alle bekommen, aber die AUA nicht profitabel gemacht

Versäumnisse sieht er aber auch bei der deutschen Konzernmutter Lufthansa. "Die Lufthansa hat alles bekommen, was sie wollte", habe es aber trotzdem nicht geschafft, die AUA profitabel zu machen. Schon vor zwei Jahren hätte das Management die Reformen angehen müssen, so Lauda. "Die Lufthansa hat 500 Millionen Euro bekommen, damit sie die AUA und den Standort Schwechat ausbaut. Die Rechnung ist nicht aufgegangen. Die Politik hat hier vollkommen falsch entschieden", kritisierte Lauda.

APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession