Lagarde: Inflation wird sich nächstes Jahr wieder beruhigen

Rückgang schon ab Jänner erwartet

Lagarde: Inflation wird sich nächstes Jahr wieder beruhigen

Lagarde: Inflation wird sich nächstes Jahr wieder beruhigen

Europas oberste Währungshüterin Christine Lagarde wirbt angesichts steigender Inflationsraten um Vertrauen in den Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB). Die aktuell vergleichsweise hohen Teuerungsraten machten vielen Menschen Sorgen, sagte die EZB-Präsidentin im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wir erwarten aber, dass dieser Anstieg der Inflation nicht von Dauer sein wird. Im nächsten Jahr wird sich das wieder beruhigen."

Schon ab Jänner erwarte die EZB, "dass die Inflationsraten beginnen zu sinken", sagte Lagarde in dem Interview, aus dem die Zeitung auszugsweise im Voraus zitierte.

Die Teuerungsraten klettern seit Monaten. Der harmonisierte Verbraucherpreisindex HVPI, den die EZB für ihre Geldpolitik heranzieht, wurde von der EU-Kommission für Österreich heuer auf 2,7 Prozent prognostiziert. Zum Vergleich: 2020 waren es 1,4 Prozent. Für 2022 wurde in der Prognose vom 11. November ein minimaler Rückgang auf 2,5 Prozent gesehen und 2023 auf 2,0 Prozent.

Im Euroraum lag die Inflationsrate im vergangenen Monat Oktober bei 4,1 Prozent. Das ist mehr als das doppelte des von der EZB mittelfristig angestrebten Ziel von 2 Prozent.

Die EZB erklärt den sprunghaften Anstieg vor allem mit Sonderfaktoren, die sich im nächsten Jahr abschwächen sollten: etwa die Erholung der Ölpreise nach dem Corona-Schock und Lieferengpässe infolge gestiegener Nachfrage. Zudem schlage derzeit die Rücknahme der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung in Deutschland durch.

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Dennoch Gewinn erwartet

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Closing für das zweite Quartal erwartet