Kreditkarten-Riese American Express steigerte Erlöse kräftig

Erholung der Reisebranche von Coronakrise stützte Ergebnisse

Kreditkarten-Riese American Express steigerte Erlöse kräftig

Kreditkarten-Riese American Express steigerte Erlöse kräftig

Der US-Finanzkonzern American Express hat zu Jahresbeginn starke Geschäftszuwächse verbucht, angesichts hoher Ausgaben aber trotzdem weniger verdient. Höhere Kreditkartenumsätze ließen die Erlöse im ersten Quartal im Jahresvergleich um 29 Prozent auf 11,7 Milliarden Dollar (10,8 Mrd. Euro) steigen, wie der Visa- und Mastercard-Rivale in New York mitteilte.

Vorstandschef Stephen S. Squeri hob die anhaltende Erholung der Reisebranche von der Coronakrise als positiven Faktor hervor. Dennoch fiel der Gewinn um 6 Prozent auf 2,1 Mrd. Dollar. American Express nahm viel Geld für Werbe- und Bonusprogramme in die Hand. Die Ausgaben legten im Jahresvergleich um 34 Prozent zu. Dennoch übertraf das Quartalsergebnis die Markterwartungen.

Defizit in US-Handelsbilanz etwas zurückgegangen

Defizit in US-Handelsbilanz etwas zurückgegangen

Niedrigster Stand in diesem Jahr

Airlines torpedieren Klimaschutzpläne der EU - Dokumente

Airlines torpedieren Klimaschutzpläne der EU - Dokumente

Branchenverband drängte in Brüssel auf Verzicht auf Kerosinsteuer

VW-Batteriefirma soll 20.000 Jobs schaffen

VW-Batteriefirma soll 20.000 Jobs schaffen

Baustart für erste Batteriefabrik in Salzgitter - Produktion von …

Ungarn stemmt sich mit Zinsanhebung gegen Forint-Schwäche

Ungarn stemmt sich mit Zinsanhebung gegen Forint-Schwäche

Zins für einwöchige Einlagen weiter erhöht