Kauflaune in Eurozone im Oktober eingetrübt

Starke Inflation drückt auf die Stimmung in Eurozone

Kauflaune in Eurozone im Oktober eingetrübt

Kauflaune in Eurozone im Oktober eingetrübt

Die Stimmung der Verbraucher in den Euroländern hat sich im Oktober eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel um 0,8 Punkte zum Vormonat auf minus 4,8 Zähler, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage der EU-Kommission hervorgeht.

Ökonomen hatten mit einem etwas stärkeren Rückgang auf minus 5,0 Zähler gerechnet. Der Konjunkturindikator liegt trotz des Rückgangs weiter über seinem vor Ausbruch der Coronakrise erreichten Niveau.

Auf die Kauflaune drücken insbesondere die rasant steigenden Preise. Die Inflation im Euroraum ist im September so stark gestiegen wie seit 13 Jahren nicht mehr. Angetrieben von massiv gestiegenen Kosten für Öl und Gas kletterten die Verbraucherpreise binnen Jahresfrist um 3,4 Prozent.

Pfizer investiert in Produktion von Anti-Corona-Pille in Frankreich

Pfizer investiert in Produktion von Anti-Corona-Pille in Frankreich

520 Millionen Euro schwere Investition

Atrium: 1. Feber HV zur Fusion auf Mutter Gazit, dann Börse-Abschied

Atrium: 1. Feber HV zur Fusion auf Mutter Gazit, dann Börse-Abschied

Atrium besitzt Immobilien mit rund 2,5 Mrd. Euro Marktwert

EnBW und BP erhielten Zuschlag für riesigen Windpark

EnBW und BP erhielten Zuschlag für riesigen Windpark

Baustart ab 2026/27 geplant

Italiens Inflation so hoch wie zuletzt 2008

Italiens Inflation so hoch wie zuletzt 2008

Preisauftrieb erreichte im Dezember 4,2 Prozent im Jahresabstand