Jüngster Milliardär in Japan versenkt 700 Millionen Dollar

Yoshikazu Tanaka, 35, jüngster japanischer Milliardär und Gründer des sozialen Netzwerks Gree Inc, hat 702 Mill. Dollar seines auf 3,5 Mrd. Dollar geschätzten Vermögens eingebüßt.

Auslöser war ein Kursrutsch von Gree Inc. an der Börse in Tokio am Montag um 23,25 Prozent auf 1.651 Yen. Nach Ansicht der japanischen Verbraucherschutzbehörde könnte eine bestimmte für Vielspieler kostenträchtige Spielvariante, das so genannte kompu gacha, illegal sein.

Nicht nur bei Gree schützte das Tageslimit die Aktien an der Tokioter Börse vor noch stärkeren Verlusten. Auch die Papiere des größten Anbieters in der Branche, DeNA Co. Ltd., brachen bis zum Tageslimit von 500 Yen um 20,08 Prozent auf 1.990 Yen ein.

Auch Kurse anderer Anbieter seien betroffen gewesen, weil eine mögliche Anweisung der Behörde die Expansion der Unternehmen behindern könnte, sagte Analyst Makoto Sengoku von Tokai Tokyo Securities Co.

“Der Markt für soziale Spiele im Internet könnte schrumpfen, wenn eine Warnung ausgesprochen wird”, sagte Sengoku und ergänzte, “Das würde eine Ertragsstütze zerstören”. Aktien von Konami Corp.
fielen um 18 Prozent auf 1.890 Yen und Namco Bandai Holdings Inc. sackten um 9,5 Prozent auf 1.030 Yen.

Heftigster Kursrutsch seit IPO

Der Kurseinbruch bei Gree sorgte für den stärksten Kursrückgang der Papiere seit ihrem Börsengang im Dezember 2008. Nach einer Berechnung von Bloomberg kostete er den Gründer und Großaktionär Tanaka, 56,1 Mrd. Yen. Tanaka hält gegenwärtig gut 48 Prozent an Gree.

Die laufende Prüfung der Verbraucherschützer bestätigte Kazuyuki Katagiri, ereichsleiter der Behörde. Nach einem Bericht der Zeitung Yomiuri vom 5. Mai könnte sie zur Folge haben, dass die Spielebetreiber aufgefordert werden könnten, auf Kompu gacha zu verzichten.

“Die Unternehmen müssen ihr Geschäftsmodell ändern”, sagte Hedgefondsmanager Masamitsu Ohki von Stats Investment Management Co. in Tokio. Bei Kompu gacha können Spieler für sie wertvolle Dinge erst hinzukaufen, wenn sie zuvor eine bestimmte Kombination anderer Dinge erworben haben.

Verzichtete die Branche freiwillig auf Kompu gacha reduziere dies Grees Nettogwinn um 18 Prozent, während DeNA dadurch sechs Prozent verlöre, sagte Analyst David Gibson von Macquarie Securities Ltd. in Tokio.

Der Markt für soziale Spiele könnte nach einer Prognose des Yano Research Institute Ltd. in diesem Jahr um 33 Prozent auf rund 343 Mrd. Yen wachsen. Das wären etwa des 70fache der 2008 eingenommenen 4,9 Mrd. Yen.

Bloomberg/hahn

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession