Johnson & Johnson plant Aufspaltung in zwei Konzerne

Konsumgütersparte wird von Pharmasparte getrennt

Johnson & Johnson plant Aufspaltung in zwei Konzerne

Johnson & Johnson plant Aufspaltung in zwei Konzerne

Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson plant die Aufspaltung in zwei börsennotierte Unternehmen. Der Konzern wolle seine Konsumgütersparte unter anderem mit Pflastern und Babypuder in den kommenden 18 bis 24 Monaten abspalten, sagte Vorstandschef Alex Gorsky dem "Wall Street Journal". Die Pharmasparte mit rezeptfreien Medikamenten und Medizintechnik wird davon getrennt.

Das sei der beste Weg, um nachhaltiges Wachstum über die lange Frist zu sichern, sagte Gorsky. Der Konzern habe sich dazu entschlossen, weil die beiden Sparten sich in den vergangenen Jahren auseinanderentwickelt hätten. Der Konzern bestätigte das Vorhaben auch in einer eigenen Mitteilung. Die Aktie legte vorbörslich um 4 Prozent zu.

US-Notenbank steuert auf Zinsanhebung im März zu

US-Notenbank steuert auf Zinsanhebung im März zu

Fed-Chef Powell nennt Termin nach Zinssitzung

CPI übernimmt Immofinanz-Anteile von Petrus Advisers

CPI übernimmt Immofinanz-Anteile von Petrus Advisers

Acht Prozent an Immofinanz wechseln den Besitzer

RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt

RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt

1,7 Mrd. Euro Gewinn

US-Telekomkonzern AT&T schneidet besser ab als erwartet

US-Telekomkonzern AT&T schneidet besser ab als erwartet

Umsatz von 41 Mrd. Dollar im vierten Quartal