Japans Zentralbank stemmt sich gegen Zinsanstieg

Bot an, Staatsanleihen mit fünf- bis zehnjähriger Laufzeit zu kaufen

Japans Zentralbank stemmt sich gegen Zinsanstieg

Japans Zentralbank stemmt sich gegen Zinsanstieg

Die japanische Zentralbank stemmt sich gegen steigende Zinsen für Staatsanleihen mit längerer Laufzeit. Sie bot gleich zweimal an, die Wertpapiere mit zehnjähriger Laufzeit zu einer Rendite von 0,25 Prozent zu kaufen. Diese war zu Wochenbeginn auf ein Sechsjahreshoch von 0,250 Prozent geklettert. Nachdem das erste Angebot der Zentralbank die Renditen nicht nach unten drücken konnten, legte sie mit einem zweiten Offert nach.

Dabei bot sie an, Staatsanleihen mit Laufzeiten von mehr als fünf und bis zu zehn Jahren zu kaufen. Sie bekräftigte damit ihre Entschlossenheit, die Zinsen extrem niedrig zu halten - und das in einem Umfeld, in dem viele andere große Notenbanken wie die amerikanische Fed oder die Bank of England wegen der steigenden Inflation gerade ihre Geldpolitik straffen.

"Diese Operation ist eine Botschaft der japanischen Notenbank, dass sie vorerst ihre ultralockere Politik beibehalten wird", sagte der Chefmarktstratege bei Sumitomo Mitsui DS Asset Management, Masahiro Ichikawa. Ein Notenbanker bekräftigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters das Ziel, die Rendite der zehnjährigen Anleihe nahe der Null-Prozent-Marke zu halten.

Die erneute Geldspritze der Zentralbank schickte die Landeswährung Yen auf Talfahrt. Im Gegenzug stieg der Dollar um 0,6 Prozent und ist mit 134,87 Yen so teuer wie zuletzt vor gut sechs Jahren.

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Verkaufspreis 190 Mio. Euro

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

Umsätze stiegen um 7 Prozent auf 30,8 Mrd. Euro

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Stimmung schlechter als während Finanzkrise, der Pandemie und nach dem …

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Auch Zeitungspapier kostete um 112 Prozent mehr