Japans Verbraucherpreise stiegen im März um 0,8 Prozent

Schnellster Anstieg seit Jänner 2020

Japans Verbraucherpreise stiegen im März um 0,8 Prozent

Japans Verbraucherpreise stiegen im März um 0,8 Prozent

Die japanischen Verbraucherpreise sind im März wie erwartet so schnell wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr gestiegen. Der landesweite Kern-Verbraucherpreisindex (VPI) stieg unter Ausschluss der schwankungsanfälligen Nahrungsmittelpreise im März um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Regierungsdaten zeigten. Dies markierte den siebenten Monat in Folge mit Zuwächsen. Der Anstieg im März war der schnellste Anstieg im Jahresvergleich seit Jänner 2020.

Der globale Anstieg der Brennstoff- und Rohstoffkosten, der sich seit dem Krieg in der Ukraine beschleunigt hat, erhöht den Inflationsdruck auch in Japan, das seit Jahren ein geringes Wirtschafts- und Preiswachstum verzeichnet. Die Bank of Japan (BOJ) hält an ihren massiven geldpolitischen Impulsen fest, um die Inflation aufgrund des starken Lohnwachstums auf das Zwei-Prozent-Ziel der Zentralbank zu bringen, obwohl Befürchtungen wachsen, dass ein schwächerer Yen die Importkosten für Lebensmittel und Energie in die Höhe treibt.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …