Japans Verbraucherpreise steigen schneller

Preise im Februar aber nur 0,6 Prozent höher als vor einem Jahr

Japans Verbraucherpreise steigen schneller

Japans Verbraucherpreise steigen schneller

Japans Verbraucherpreise sind im Februar so schnell wie seit zwei Jahren nicht mehr gestiegen. Der landesweite Kern-Verbraucherpreisindex (VPI), der die volatilen Preise für frische Lebensmittel ausschließt, aber die Kraftstoffkosten einschließt, stieg im Februar um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die von der Regierung erhobenen Daten am Freitag zeigten.

Der weltweite Anstieg der Brennstoff- und Rohstoffkosten, der sich seit dem Krieg in der Ukraine beschleunigt hat, erhöht den Inflationsdruck in Japan, das seit Jahren ein geringes Wirtschafts- und Preiswachstum verzeichnet. Analysten zufolge gilt es als unwahrscheinlich, dass der Anstieg des VPI die Bank of Japan (BOJ) dazu veranlassen könnte, ihre geldpolitischen Impulse in absehbarer Zeit zurückzunehmen, da die Inflation trotz steigender Energiekosten noch weit von dem Zwei-Prozent-Ziel der Zentralbank entfernt ist.

Deutsches Baugewerbe gut ins Jahr gestartet

Deutsches Baugewerbe gut ins Jahr gestartet

Hohe Preise und Materialmangel trüben Ausblick

Burgenland Holding erhielt 10,3 Mio. Euro an Dividende

Burgenland Holding erhielt 10,3 Mio. Euro an Dividende

Energie Burgenland steigerte Umsatz von 95,5 auf 133,5 Mio. Euro

BTV mit Gewinnplus im ersten Quartal

BTV mit Gewinnplus im ersten Quartal

Periodenüberschuss vor Steuern stieg um 16,5 Mio. Euro

Keine Sondereffekte - UBM im 1. Quartal mit deutlich weniger Gewinn

Keine Sondereffekte - UBM im 1. Quartal mit deutlich weniger Gewinn

Immobilienentwickler gibt wegen unsicherer Marktentwicklung keinen …