Japans Industrieproduktion im April eingebrochen

Wegen des Lockdowns in Shanghai und Lieferkettenproblemen

Japans Industrieproduktion im April eingebrochen

Japans Industrieproduktion im April eingebrochen

Japans Industrieproduktion hat im April wegen des Lockdowns in Shanghai und Lieferkettenproblemen erstmals seit drei Monaten einen Rückgang verzeichnet. Die Industrieproduktion brach im April gegenüber dem Vormonat um 1,3 Prozent ein, wie aus offiziellen Regierungsdaten hervorging. Experten hatten in einer Reuters-Umfrage einen Rückgang von 0,2 erwartet.

Die Verluste lassen sich laut den Daten auf Produktionsausfälle von Artikeln wie elektronischen Teilen und Produktionsmaschinen zurückführen. Der nach Umsatz weltgrößte Autohersteller Toyota hatte am Montag mitgeteilt, dass die Produktion im Jahresvergleich um mehr als neun Prozent gesunken sei.

"Japans Produktion wird wahrscheinlich kurzfristig weiter stagnieren, da die Unterbrechungen in der globalen Lieferkette anhalten", sagte Kazuma Kishikawa, Ökonom beim Forschungsinstitut Daiwa. Eine vollständige Erholung des Warentransports aus China werde wahrscheinlich auch nach der Aufhebung des Lockdowns in Shanghai ab Mittwoch noch einige Zeit dauern und wahrscheinlich die japanische Produktion weiter belasten. "Die Logistik wird nicht an einem Tag wiederhergestellt sein."

Die vom Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) befragten Hersteller erwarten hingegen im Mai einen Anstieg der Produktion um 4,8 Prozent, gefolgt von einem Wachstum um 8,9 Prozent im Juni.

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus

Schweizer Industrieproduktion zog weiter an

Schweizer Industrieproduktion zog weiter an

Fertigung und Umsätze legten heuer um 4,1 Prozent zu

Just Eat Takeaway will Beteiligung an iFood an Prosus verkaufen

Just Eat Takeaway will Beteiligung an iFood an Prosus verkaufen

1,5 Mrd. Euro fix plus leistungsabhängige Komponente