Japanische Notenbank senkte Leitzins auf Null

Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise und den starken Yen hat die japanische Notenbank den Leitzins gesenkt.

Der Leitzins werde auf 0,0 bis 0,1 Prozent reduziert, teilte die Bank of Japan nach ihrer geldpolitischen Sitzung am Dienstag überraschend mit. Zuvor hatte die Rate bei 0,1 Prozent gelegen. Die Null-Zinspolitik werde solange beibehalten, wie die Preisstabilität gewährt sei.

Die japanische Notenbank kündigte zudem an, mehrere Fonds im Wert von umgerechnet 35 Billionen Yen (307 Mrd. Euro) zu bilden. Über diese Fonds sollten beispielsweise japanische Staatsanleihen gekauft werden.

Die Zinssenkung hat den Euro am Dienstag wieder über die Marke von 1,37 US-Dollar getrieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3703 Dollar, nachdem sie über Nacht bis auf 1,3639 Dollar abgerutscht war. Ein Dollar war 0,7297 Euro wert.

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3705 (Freitag 1,3726) Dollar festgesetzt. Gegen 22.00 Uhr notierte die europäische Gemeinschaftswährung am Montag in New York bei 1,3687 Dollar.

-Red/APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession