Investor Pecik steigt bei Telekom Austria ein

Der Wiener Investor Ronny Pecik ist bei der Telekom Austria eingestiegen. Wie das Unternehmen mitteilte, erwarb die RPR Privatstiftung per 14. Oktober eine jederzeit ausübbare Call-Option auf Aktien an der Telekom Austria AG. Diese Call-Option ermöglicht Pecik bis zum 18. Juni 2012 Aktien in einem Ausmaß von höchstens 5,4 Prozent zu erwerben.

Darüber hinaus hält die RPR Privatstiftung bereits 64.721 Aktien und die Tochtergesellschaften 310.000 Aktien an der Telekom Austria AG, - zusammen 0,0846 Prozent -, wodurch der RPR Privatstiftung insgesamt ca. 5,485 Prozent der Aktien zurechenbar wären.

Das Telekom Austria-Grundkapital setzt sich aus 443 Millionen Aktien zusammen. Zu Mittag notierte die Aktie mit 8,35 Euro um 1,24 Prozent höher.

Compliance-Experte wird in Konzernzentrale integriert

Nach diversen Affären bestellte die Telekom unterdessen den deutschen Compliance-Experten Martin Walter, meldete das Unternehmen am Montag. Er wird in die Konzernorganisation integriert und für die konzernweite Umsetzung von Compliance-Maßnahmen ab 7. November 2011 verantwortlich sein und an den Telekom-Gesamtvorstand berichten.

"Compliance, also die Einhaltung von Recht, Richtlinien und ethischen Grundsätzen, muss die Basis aller Geschäfte sein. Ansonsten nimmt die Unternehmensreputation nachhaltigen Schaden mit allen negativen Auswirkungen auf zum Beispiel Käufervertrauen und Arbeitgeberimage", betonte Walter. "Wir freuen uns, mit Martin Walter einen erfahrenen und anerkannten Experten gewinnen zu können, der einen wesentlichen Beitrag zur langfristigen und stringenten Compliance der Unternehmensgruppe leisten wird", so Telekom-Chef Hannes Ametsreiter.

- APA, Red

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession