Zollabkommen: Bis zu 7 Milliarden Euro Wachstumsschub

Zollabkommen: Bis zu 7 Milliarden Euro Wachstumsschub

Die heimische Wirtschaftet erwartet einen Wachstumsschub in Höhe von sieben Milliarden Euro. Dafür verantwortlich sind weltweite Handelsereleichterungen und Zollabkommen, die am Wochenende auf Bali beschlossen werden sollte. Eine Billion Dollar (732 Milliarden Euro) soll die gesamte Weltwirtschaft laut der Internationalen Handelskammer (ICC) dadurch zulegen.

Österreich könnte laut Wirtschaftsexperten einen Prozent dieses Wachstums für sich verbuchen. Laut Wifo-Expertin Elisabeth Christen sei es noch zu früh, die Effekte zu beziffern. Die deutsche Wirtschaft rechne mit Vorteilen von 60 Milliarden Euro über fünf Jahre.

Christen schätzt die Auswirkungen jedoch geringer ein. Die heimische Exportwirtschaft sei stark auf Europa konzentriert. Da es hier schon Handelserleichterungen gibt, dürften die Effekte deutlich geringer ausfallen.

Zusätzlich zu den weltweit stärkeren Wirtschaftleistungen, dürften laut ICC-Präsident Harold McGraw 18 Millionen Jobs in den Entwicklungsländern und drei Millionen in den Industrieländern geschaffen werden.

Österreichs Wirtschaftsvertreter sehen im Bali-Paket jedenfalls einen großen Erfolg. Laut Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl werde vor allem die Exportwirtschaft profitieren. Die Kosten für Zollabwicklungen im internationalen Warenverkehr dürften vor allem für kleine und mittlere Unternehmen sinken.

Österreich könnte von den Handelserleichterungen profitieren, weil es Sonnderbestimmungen für Entwicklungsländer enthält und österreichische Unternehmen dadurch verstärk in Richtung Zentralasien und Afrika orientieren könnten.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa