Weihnachten fällt in Italien aus

Weihnachten fällt in Italien aus

Die italienische Notenbank beziffert den erwarteten Rückgang auf 2,5 Prozent. Wegen der Krise verzichten immer mehr Familien auf Kreditaufnahmen.

Zwischen Jänner und September wurden Wohnungskredite in Höhe von 21 Mrd. Euro gewährt, im Vergleichszeitraum 2011 waren es noch 30 Mrd. Euro. Diese Zahl liegt sogar unter jener des Jahres 2009.

Krisenbedingt sind verschuldete Familien besonders stark gefährdet. Laut Bankitalia sind 3,6 Prozent der italienischen Familie von einem Kredit belastet, der über 30 Prozent ihres Einkommens beträgt. Das Problem betrifft cirka 900.000 Familien im Land, berichtete der Vizedirektor der Banca d ́Italia, Salvatore Rossi.

Der Konsumentenschutzverband Codacons appellierte an die Regierung Monti, die Tarife einzufrieren, um den Italienern unter die Arme zu greifen. Die Regierung müsse sofort Maßnahmen beschließen, um den Konsum anzukurbeln. "Solange das Einkommen der Familien sinkt, kann der Konsum nicht wachsen und Italien wird keinen Ausweg aus dem Tunnel der Krise finden", kommentierte Codacons. Der Verband klagte über den stärksten Konsumrückgang seit der Nachkriegszeit.

"Die Regierung muss das Weihnachten der Italiener und der Kaufleute retten", verlangte der Präsident des Codacons-Verbands, Carlo Renzi. Er drängte auf eine Steuerentlastung des Weihnachtsgelds sowie auf eine Vorverlegung des Jahresschlussverkaufs. Die Gefahr sei ansonsten ein Rekordrückgang beim Konsum, den sich die italienische Wirtschaft in dieser schwierigen Zeit nicht erlauben könne. Laut einer von der Buchprüfungsgesellschaft Deloitte durchgeführten Umfrage werden die Italiener das Budget für Weihnachtsgeschenke um neun Prozent kürzen.

Der Rotstift wird auch bei den Ausgaben für das große Weihnachts-Mittagessen im Kreise der Familie angesetzt. Nach Angaben des Landwirtschaftsverbands Coldiretti werden die Italiener nach einer Teuerungswelle bei Lebensmitteln zu Weihnachten zehn Prozent weniger fürs Essen ausgeben.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa