USA: Opfer von Sexualverbrecher nach 10 Jahren lebend gefunden

USA: Opfer von Sexualverbrecher nach 10 Jahren lebend gefunden

Der Mann hatte die damals 15-Jährige 2004 entführt, zehn Jahre lang gefangen gehalten und sexuell missbraucht. In dieser Zeit stattete der heute 41 Jahre alte mutmaßliche Kidnapper sein Opfer mit falschen Papieren aus.

Er zwang die jungen Frau zur Heirat und zeugte ein Kind mit ihr. Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, hat die von ihrem Entführer völlig abhängig gemachte Frau erst jetzt den Mut aufgebracht, sich zu befreien - nachdem es ihr gelungen war, über Facebook ihre Schwester zu kontaktieren. Der mutmaßliche Entführer sei festgenommen worden. Ihm werden Entführung, Unzucht mit einer Minderjährigen und unlautere Freiheitsberaubung vorgeworfen.

Zur Befreiung der heute 25-Jährigen kam es nach Angaben der Zeitung "Los Angeles Times" vom Mittwoch (Ortszeit), als sie am Dienstag auf einem Polizeirevier gegen ihren Mann wegen Körperverletzung Anzeige erstattete. Bei der Befragung durch Polizisten sei die ganze Geschichte ans Licht gekommen. Sie habe im Laufe der Jahre mehrmals vergeblich versucht, sich zu befreien.

Die 15-Jährige lebte bei ihrer Mutter in Santa Alta, als der damalige Freund der Mutter das Mädchen den Angaben zufolge nach einem heftigen Streit unter Drogen setzte und verschleppte. Zunächst habe er das Mädchen in seiner Garage versteckt. Später habe er das Opfer nachts zum Dienst in einer Reinigungsfirma mitgenommen, wo er für sie eine Anstellung organisierte. So habe er sie besser überwachen können, hieß es in der Mittelung der Polizei.

Zugleich habe er das Mädchen psychisch gebrochen und völlig abhängig gemacht. Dem Opfer habe er jede Hoffnung auf eine Befreiung genommen, indem er sagte, die Familie habe die Suche längst aufgegeben. Zudem habe er angedroht, die offenbar illegal in den USA lebende Familie des Mädchens den Behörden zu melden. 2007 habe der Entführer das Mädchen mit gefälschten Papieren zur Hochzeit gezwungen, 2012 habe das Opfer ein Kind zur Welt gebracht.

Aus der mexikanischen Heimat des Mädchens habe er die falschen Papiere besorgt, die die Heirat ermöglichten, berichtete die "Los Angeles Times". Das Paar habe danach öfters den Wohnort gewechselt, um nicht aufzufallen. Zehn Jahre lang habe der Kidnapper das Opfer sexuell missbraucht. Die junge Frau gab an, dass er sie schon vor der Entführung missbraucht hatte.

Der Fall weckt Erinnerungen an das "Horrorhaus" von Cleveland. Dort konnten 2013 drei Frauen befreit werden - nachdem sie ebenfalls jeweils rund zehn Jahre in der Gewalt eines Mannes waren. Immer wieder seien sie geschlagen und gefoltert worden, berichtete einer der Frauen. "Du bist machtlos", sagte die 33-jährige Michelle Knight kürzlich.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa