Unzufriedene Bürger: "Die EU bewegt sich in die falsche Richtung"

Unzufriedene Bürger: "Die EU bewegt sich in die falsche Richtung"

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup könnten sich 55 Prozent der Briten einen Austritt aus der Europäischen Union vorstellen. In Frankreich würden 34 Prozent der Bürger einen Abschied von der EU befürworten, in Deutschland immer noch 31 Prozent.

Gallup befragte Bürger in den Niederlanden, Dänemark, Polen, Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Die sechs Länder stellen rund die Hälfte der etwa 500 Millionen Einwohner der EU dar.

Die meisten Befragten sind zudem der Ansicht, dass sich die EU in die falsche Richtung bewegt. Hier gab es eine Mehrheit in allen beteiligten Ländern. In Frankreich meinen 62 Prozent der befragten Bürger, dass der EU-Kurs nicht richtig ist, in Großbritannien sehen dies 56 Prozent so. Die Franzosen sind Gallup zufolge so skeptisch, weil die Konjunktur schwächelt und die Arbeitslosigkeit unter Präsident Francois Hollande steigt. "Die Franzosen verlieren das Vertrauen in die Globalisierung und werden zunehmend unsicherer, was ihre Position in Europa angeht", heißt es in einer Gallup-Mitteilung.

Die unterschiedliche konjunkturelle Entwicklung hat auch Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich. "Die deutsch-französische Achse, die die stärkste Grundlage für eine gemeinsame europäische Politik in der Vergangenheit bildete, schwächt sich nun wegen der auseinanderdriftenden Wirtschaftslage in den beiden Staaten ab", hieß es in der Mitteilung. Die Führungsrolle Deutschlands in der EU wird von den Befragten in den sechs Ländern überwiegend gebilligt. In Frankreich liegt die Zustimmungsrate allerdings nur bei 45 Prozent und in Großbritannien bei 36 Prozent.

Italiener geben Euro die Schuld an der Wirtschaftskrise

Mehr als 40 Prozent der Italiener geben einer Umfrage zufolge dem Euro die Schuld an der Wirtschaftskrise. Gut jeder Fünfte ist auch davon überzeugt, dass Italien stärker wäre, würde es die EU verlassen und zur Lira zurückkehren. Das ergab eine am Mittwoch in Rom veröffentlichte Umfrage des führenden Forschungsinstituts Censis.

Die früher sehr europafreundlichen Italiener haben in Zeiten tiefer Rezession vor allem eine Kritik anzubringen: 80 Prozent meinen, die EU werde von starken Ländern wie Deutschland beherrscht, Italien habe da wenig zu sagen. Am kritischsten sehen Europa die Anhänger Silvio Berlusconis und der "5 Sterne"-Bewegung Beppe Grillos.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa