Troika: Fusionierte NBG und Eurobank wäre zu groß für Griechenland

Troika: Fusionierte NBG und Eurobank wäre zu groß für Griechenland

Die Troika sorge sich, dass die fusionierte NBG/Eurobank so groß sein könne, um von Staat noch beherrscht werden zu können, berichtete die Zeitung "Kathimerini" am Samstag. Auch Reuters erfuhr von zwei Insidern, dass die Troika Bedenken geäußert hat.

Die neue Großbank hätte Einlagen von rund 170 Milliarden Euro, was knapp der jährlichen Wirtschaftskraft Griechenlands entspricht. Die National Bank of Greece (NBG) und die Eurobank sind schon inmitten von Vorbereitungen für die Fusion.

Die beiden Banken benötigen rund 15 Milliarden Euro frisches Kapital, um Anforderungen der Zentralbank zu erfüllen. Die Troika fordert den Insidern zufolge, dass die beiden Banken jeweils einzeln rekapitalisiert werden und als eigenständige Einheiten fortgeführt werden.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa