Schlag gegen chinesische Fälschermafia: Vier Millionen Produkte beschlagnahmt

Schlag gegen chinesische Fälschermafia: Vier Millionen Produkte beschlagnahmt

Der italienischen Finanzpolizei ist ein großer Schlag gegen die chinesische Fälschemafia geglückt. Bei einer Aktion in Rom wurden vier Millionen gefälschter Produkte beschlagnahmt. Darunter unter anderem Spielzeug und gesundheitsschädliche Kosmetika.

Rom - Die italienische Finanzpolizei hat kurz vor Weihnachten vier Millionen gefälschte Kosmetikprodukte und Spielzeug beschlagnahmt. Bei der Aktion in der Hauptstadtregion Rom seien 14 Händler festgenommen worden, erklärte die für die Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität zuständige Polizeitruppe am Samstag. Zehn der Händler stammten demnach aus China, drei aus Maghreb-Staaten, einer aus Libyen.

Mehr als 120 Polizisten nahmen den Angaben zufolge an dem Einsatz teil. Sie beschlagnahmten 56.000 gefälschte Disney-Spielzeuge, 567.000 als gesundheitsgefährdend eingeschätzte Kosmetikprodukte, 4.700 gefälschte Handtaschen bekannter Marken sowie 440.000 Teile Weihnachtsschmuck, der leicht entflammbar war.

Über die Hälfte der gefährlichen Produkte in der EU kommen aus China, die Fälschungen sind besonders riskant. Schädliche Kleidungsstücke, die Hautreizungen verursachen können, sind die am häufigsten beanstandeten Konsumgüter in der EU. Dahinter folgen riskante Spielzeuge, an denen Kinder ersticken können, Elektrogeräte mit hohem Stromschlagrisiko und giftige Kosmetika.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa