Ruby-Prozess: Staatsanwältin fordert sechs Jahre für Berlusconi

Ruby-Prozess: Staatsanwältin fordert sechs Jahre für Berlusconi

Sie verlangte auch einen lebenslangen Ausschluss Berlusconis aus allen öffentlichen Ämter. Berlusconi sei für Amtsmissbrauch und Sex mit der minderjährigen Marokkanerin Marrokanerin Karima El Marough alias "Ruby Herzensbrecherin" im Jahr 2010 verantwortlich, so Boccassini.

Es sei unbestreitbar, dass Berlusconi die damals 17-jährige Ruby für Sex mit ihm bezahlt habe. Die Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi Amtsmissbrauch vor, weil er "Ruby" im Frühjahr 2010 mit einem Anruf in Mailand vor Schwierigkeiten mit der Justiz bewahren wollte, nachdem die junge Frau wegen Diebstahls angezeigt worden war. Berlusconi gab an, er habe sie für eine Verwandte des damaligen ägyptischen Staatspräsidenten Hosni Mubarak gehalten und diplomatische internationale Verwicklungen vermeiden wollen.

Boccassini hob im Rahmen des "Ruby"-Prozesses gegen Berlusconi hervor, dass der Medienzar der Minderjährigen 4,5 Millionen Euro gezahlt habe. Dies sei aus abgehörten Telefongesprächen, sowie aus den Summen hervorgegangen, die der Expremier von seinen Bankkonten abgehoben habe, sagte Boccassini. Berlusconi wusste genau, dass die junge Marokkanerin minderjährig war, als er mit ihr Sex hatte.

Die Staatsanwältin warf Berlusconi vor, bei seinen Aussagen vor Gericht gelogen zu haben. Einige Zeugen, darunter junge Frauen, die sich an Partys in der Villa des Medienzaren beteiligt hatten, seien hinzu zu Falschaussagen gezwungen worden, berichtete Boccassini. Berlusconis Rechtsanwalt Nicolo Ghedini bezeichnete die Strafforderung der Staatsanwältin als „sehr hoch“.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa