Renault-Chef Tavares soll Peugeot aus der Krise lenken

Renault-Chef Tavares soll Peugeot aus der Krise lenken

Carlos Tavares, ehemaliger Strategiechef von Renault, wird Tavares im kommenden Jahr Peugeot-Chef Philippe Varin ablösen.

Paris. PSA Peugeot Citroen holt den früheren Renault -Top-Manager Carlos Tavares an die Spitze des kriselnden Traditionskonzerns. Das von der Autokrise schwer gebeutelte Unternehmen bestätigte am Montagabend.

An der Börse war die durchgesickerte Personalie bereits positiv aufgenommen worden, die Aktie verteuerte sich um fünf Prozent. Peugeot sucht derzeit Rettung in einem Ausbau seiner Kooperation mit dem chinesischen Konzern Dongfeng. Insidern zufolge hatten die Asiaten Peugeot zu einem Management-Wechsel gedrängt.

Tavares werde zum Jahreswechsel in die Peugeot-Führung berufen und im Laufe des Jahres den Chefsessel von Varin übernehmen, teilte das Unternehmen weiter mit. Varin selbst habe den Wunsch geäußert, dass der von ihm eingeleitete Prozess der engeren Verzahnung des Konzerns mit Partnern unter einer neuen Führung vorangetrieben werden solle.

Unlängst hatte Reuters von Insidern erfahren, der chinesische Konzern Dongfeng habe klargemacht, dass die angestrebte engere Allianz mit einem Managementwechsel einhergehen müsse. Varins Vertrag war jedoch erst im Mai um vier Jahre verlängert worden.

Ein Wechsel im Top-Management werde am Markt als positives Signal gewertet, dass PSA und die Peugeot-Familie bereit seien für weitreichende Veränderungen, sagte Erich Hauser, Experte vom Analysehaus International Strategy & Investment. Tavares sei eine gute Wahl.

Der 55-Jährige war bei Peugeots heimischem Rivalen die Nummer zwei, bevor er Renault-Nissan im August nach 32 Jahren verließ und öffentlich ankündigte, er wolle die Leitung eines anderen Autobauers übernehmen.

Peugeot wurde von der jüngsten Krise in der Autobranche schwer gebeutelt. Das Unternehmen baute Personal ab und reduzierte seine Kapazitäten. Dennoch ist der Konzern allein kaum in der Lage, im globalen Wettbewerb mitzuhalten. Varin hatte eingeräumt, dass Peugeot neue Partner und frisches Kapital braucht.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa