Razzia bei spanischer Regierungspartei

Die spanische Polizei hat im Zuge von Korruptionsermittlungen die Zentrale der Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy durchsucht. Die Beamten hätten bei ihrer 14-stündigen Aktion Beweise für den Einsatz von Schwarzgeldern bei der Renovierung des Gebäudes in den Jahren 2005 bis 2011 gesucht, teilte ein Parteisprecher am Freitag mit. Über den Erfolg der Durchsuchung wurde nichts bekannt.

Bei den Ermittlungen geht es um mutmaßliche Schmiergeldkonten des inzwischen inhaftierten früheren Parteischatzmeisters Luis Barcenas. Dieser hat eingeräumt, Barspenden von Bauunternehmern in Millionenhöhe an Parteifunktionäre weitergeleitet zu haben. Rajoy und andere Spitzenvertreter sind nicht direkt von den Ermittlungen betroffen. Sie haben jegliches Fehlverhalten bestritten. Nach bekanntwerden des Skandals fielen die Beliebtheitswerte Rajoys in Umfragen drastisch.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa