Pimco erwartet 2013 schwache Weltwirtschaft

Pimco erwartet 2013 schwache Weltwirtschaft

Das globale Wachstum wird auf 1,3 Prozent bis 1,8 Prozent nachlassen - von etwa zwei Prozent in diesem Jahr, erklärte Saumil Parikh, Portfolio-Manager bei der Tochtergesellschaft der Allianz SE, im Dezember-Bericht, der auf der Website von Pimco veröffentlicht wurde.

Als Begründung verwies er darauf, dass der Privatsektor nicht gesund genug sei, um einzuspringen und Kredite zu vergeben, angesichts der Entschuldung. Von Bloomberg befragte Volkswirte rechnen bislang mit einem Zuwachs der Weltwirtschaft um 2,5 Prozent 2013.

“Die Zentralbanken haben damit Erfolg, die Preise von Vermögenswerten anzuheben, sie werden unserer Ansicht nach jedoch schrittweise immer weniger erfolgreich damit sein, der Realwirtschaft zu helfen”, sagte Parikh im Telefoninterview mit Bloomberg vor der Veröffentlichung des Berichts. “Die schwache Wachstumsrate bei den Unternehmensgewinnen und die schwache Rate bei Investments bringen ein Wachstum der Weltwirtschaft nahe einer kritischen Geschwindigkeit.”

US-Wachstum schwächt sich ab

Das US-Wirtschaftswachstum wird 2013 auf 1,25 Prozent bis 1,75 Prozent sinken - verglichen mit 2,2 Prozent in den vier Quartalen bis Ende September, heißt es in dem Dezember-Bericht weiter. Im Schnitt rechnen 79 von Bloomberg befragte Ökonomen mit zwei Prozent Zuwachs in 2013.

Zu Pimco gehört der 285 Mrd. Dollar schwere Total Return Fund, der von Bill Gross verwaltet wird und der größte in der Branche ist.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa