Pahor vs. Türk – Slowenien wählt einen neuen Präsidenten

Pahor vs. Türk – Slowenien wählt einen neuen Präsidenten

Um 07.00 Uhr öffneten mehr als 3.300 Wahllokale im ganzen Land ihre Türen. Als Favorit für den Wahlsieg gilt der Ex-Premier Borut Pahor (49), der vor drei Wochen die erste Runde überraschend gewonnen hat. In der Stichwahl steht ihm Amtsinhaber Danilo Türk (60) gegenüber, der sich um eine zweite Amtszeit bemüht.

Die Wahlprognosen sagen einen klaren Sieg von Pahor voraus. Auch die letzte, am Freitagabend veröffentliche Umfrage bestätigt seine Favoritenrolle, die er allerdings erst nach der ersten Runde eingenommen hat. Demnach kann Pahor mit fast 56 Prozent der Stimmen rechnen, während der amtierende Präsident rund 35 Prozent bekommen soll.

Trotz Pahors Vorsprung, der für Türk nicht zu erreichen scheint, schließen die Meinungsforscher eine Überraschung nicht aus. Die große Unbekannte, die den Wahlausgang beeinflussen könnte, ist nämlich die Wahlbeteiligung. Nach der jüngster Protestwelle, die sich aus Unzufriedenheit mit der sozialen und politischen Situation im Land verbreitete, ist es schwer abschätzbar, welche Auswirkungen diese Ereignisse auf die Wählermobilisierung haben könnten.

Eine niedrige Beteiligung würde den Ausgang ungewiss machen, meinen die Experten. Im ersten Wahlgang vor drei Wochen erreichte die Beteiligung mit 48 Prozent einen absoluten Tiefstand bei den bisherigen Präsidentenwahlen in Slowenien.

Die Wahlkampagne war in der letzten Woche von den Bürgerprotesten überschattet worden. In mehreren slowenischen Städten gingen die Menschen aus Protest gegen die politischen Eliten auf die Straße. Tausende drückten damit ihre Unzufriedenheit mit dem allgemeinen Zustand im Land, für das dem gesamten politischen Establishment in Slowenien die Schuld gegeben wird, und ihre Empörung über Korruptionsskandale von einzelnen Politikern aus. Die Protestwelle, die vor einer Woche begonnen hat, nimmt kein Halt. Neue Proteste wurden bereits am den Tag nach der Wahl in Ljubljana und Maribor angekündigt.

Am heutigen Sonntag sind mehr als 1,7 Millionen stimmberechtigte Slowenen zu den Urnen gebeten. Die Wahllokale sind bis 19.00 Uhr geöffnet. Das vorläufige Endergebnis der Präsidentenwahl soll am späteren Abend vorliegen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa