Nordkorea droht USA und warnt vor "schrecklicher Katastrophe"

Nordkorea droht USA und warnt vor "schrecklicher Katastrophe"

"Rücksichtslose Provokationen" würden zu "Vergeltungsschlägen" und einem "kompromisslosen Krieg der Gerechtigkeit" gegen die Vereinigten Staaten führen, erklärte die nationale Verteidigungskommission laut der Nachrichtenagentur KCNA am Samstag. Die USA müssten ihre Maßnahmen zurücknehmen, mit denen Nordkorea "isoliert und abgeschnürt werden" solle.

Die "Erpressung" im Atomstreit müsse ein Ende haben. Davon hänge ab, ob es "Frieden und Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel und dem US-Festland" geben werde, hieß es weiter.

Vor den jüngsten Drohungen hatte Pjöngjang bereits scharf auf ein zweitägiges gemeinsames Seemanöver der USA, Südkoreas und Japans reagiert. Nordkorea hatte seine Truppen in Alarmbereitschaft versetzt und am Dienstag vor einer "schrecklichen Katastrophe" gewarnt. Die USA sollten sich bewusst machen, dass Pjöngjang auf "unverhohlene Provokationen" umgehend mit "seiner starken militärischen Macht" reagieren werde.

Die nordkoreanische Führung reagiert regelmäßig mit scharfer Rhetorik auf Militärmanöver Südkoreas und der USA in der Region. Auch die Unterzeichnung eines neuen Verteidigungsabkommens von Washington und Seoul Anfang Oktober sorgte für harsche Töne aus Pjöngjang. Experten zufolge will Nordkorea damit die Aufmerksamkeit der USA erregen und diese zurück an den Verhandlungstisch bringen. Die Sechser-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm liegen seit Dezember 2008 auf Eis. Der Gruppe gehören Nord- und Südkorea, China, Japan, Russland und die USA an.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa